Nachlass des Ritterkreuzträgers Oberfeldwebel Wilhelm Lehnert / Funker der Besatzung Hogeback

Vorabinformation: Um den Wert zu erhalten wurden einige Bilder in geringer Qualität und mit... mehr

Vorabinformation: Um den Wert zu erhalten wurden einige Bilder in geringer Qualität und mit Kopierschutz aufgenommen. Die Nutzung der Bilder ist verboten!

 

- Vorläufiges Besitzzeugnis zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes, 05.04.1944, OU.

- Große Verleihungsurkunde zum Deutschen Kreuz in Gold, 14.11.1942 (Verleihung früher), FU Reichsmarschall Göring ; OU General der Flieger Gustav Kastner-Kirdorf (1881-1945, Chef des Luftwaffenpersonalamtes).

 *Auf Grund der enormen Größe der Urkunde musste das Bild aus zwei Teilen zusammengesetzt werden. Die "Schnittstelle" existiert nur auf dem Bild.

- Deutsches Kreuz in Gold mit Etui - "schwer" - Deschler & Sohn / München. Guter Zustand, leicht getragen.

- Etui zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes mit Bandabschnitt. Frühes Exemplar mit rundlichen Ecken und Pilzkopf-Drücker. Sehr guter Zustand, Bandlänge: 26 cm.

- Persönliches Fotoalbum - Inhalt: etwa 120 Bilder (nur teilweise abgebildet).

- Frontfugspange für Kampfflieger in Gold mit Anhänger. Tobak - sehr guter Zustand, leicht getragen.

- Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939. Sehr guter Zustand.

- Blindfluguhr - Junghans.

- 1957 - Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes mit Etui. Sehr guter Zustand.

- Glückwunschscheiben seiner Kameraden zur Verleihung des Ritterkreuzes, Ostern 1944.

- Urkunde des Lehrgeschwader 1 zum 150. Feindeinsatz beim Angriff auf Sewastopol (Krim) am 31.05.1942.

- Urkunde des Lehrgeschwader 1 zum 200. Feineinsatz beim Angriff auf Artilleriestellungen südl. Sewastopol am 13.06.1942.

- Urkunde für besondere Leistungen auf dem afrikanischen Kriegsschauplatz, Kriegsweihnacht 1941, OU Oberstleutnant Hermann Hogeback (1914 - 2004, Eichenlaub mit Schwertern zum Ritterkreuz des EK).

- Etui zum Eisernen Kreuz 1. Klasse 1939 - Wilhelm Deumer / Lüdenscheid - L/11 (!). "L/11" auf dem Boden gestempelt, Inlay verlustig.

- Schreiben des Bürgermeisters der Stadt der Reichsparteitage Nürnberg.

- Zahlreiche Zeitungsartikel über Lehnert bzw. seine Besatzung (nur teilweise abgebildet).

- Zahlreiche Privataufnahmen Lehnerts bzw. Fotos des Kriegsberichters Mühlbradt (Lehnert mehrfach klar erkennbar).

- Fotoalbum über das Sportfest der 3. Gruppe / Kampf-Geschwader 9 (Lehrgeschwader 1) vom Mai 1943.

- Briefe an Lehnerts Witwe, sein Nachruf + signiertes Portrait des Willi Dipberger (Beobachter der Besatzung Hogeback) mit Widmung an Lehnerts Witwe.

 

Wilhelm Lehnert, geboren am 09.03.1916 in Nürnberg, Schreiner. Er trat 1937 in die Luftwaffe ein, abesolvierte insgesamt weit mehr als 300 Feindeinsätze und schoss dabei mehrere feindliche Flügzeuge ab. Aus "Das waren die duetschen Kampfflieger-Asse 1939 - 1945": "Unvergeßlich jener Julitag 1941, als er mit dem Abschuß von zwei britischen Jägern über dem Mittelmeer und über Afrika seiner Besatzung das Leben rettete.". Er war ebenfalls Inhaber des Ehrenpokals der Luftwaffe.

Äußerst umfangreicher und auf Grund der zahlreich vorhandenen Hintergrundinformationen historisch überaus interessanter Nachlass. Die Besatzung Hogeback war die einzige bei Kriegsende ausschließlich aus Ritterkreuzträgern bestehende Kampffliegerbesatzung. Der Nachlass stammt aus der Auflösung eines privaten Haushalts in Nürnberg, der Heimatstadt Lehnerts.

Nachlass höchster Güte & Seltenheit aus dieser bekannten Besatzung!